Wieso ein Tagesgeldkonto sinnvoll ist

Ein Tagesgeldkonto ist eine Art der Geldanlage welche Flexibilität und Attraktivität verbindet. Beim Tagesgeldkonto kann man täglich über sein Guthaben verfügen und darauf zugreifen. Die Zinsen eines Tagesgeldkotos sind in aller Regel höher als die eines Girokontos. Der Nachteil besteht allerdings darin das sich der Zinssatz eines Tagesgeldkontos täglich ändern kann. Die Bank kann sich somit schnell an die aktuelle Wirtschaftslage oder an eine Änderung der EZB anpassen. Manche Banken…

Das sind die Unterschiede zwischen Tages- und Festgeldkonten

Wer Geld auf der hohen Kante hat, hat seit mehreren Monaten ein großes Problem. Nämlich die Zinsen befinden sich auf Talfahrt, letztlich wurden im Dezember die Leitzinsen auf 0.05 Prozent gesenkt. Dies macht sich natürlich auch bei den Geldanlagen bemerkbar. Daher stehen jetzt viele Anleger vor der Frage, was ist die beste Geldanlage? Um zu wissen was die beste Geldanlage ist, muss man natürlich erstmal Wissen welche Anlagen es überhaupt…

Gerade in der aktuellen Wirtschaftslage ist ein Tagesgeldkonto von Bedeutung

In der aktuellen Wirtschaftslage ist ein Tagesgeldkonto sehr sinnvoll. Im Folgenden erläutere ich ihnen wieso. Aufgrund der aktuell niedrigen Zinssätze möchte man sein Geld natürlich nicht für längeren Zeitraum verbindlich anlegen.

Euro
Ein Festgeldkonto kommt in diesem Fall deshalb nicht in Frage, da dort das Geld verbindlich für längeren Zeitraum angelegt werden muss. Man kann das Geld auf einem Festgeldkonto zwar auch nur für ein paar Monate anlegen, in der aktuellen Niedrigzinsphase bekommt man auf dem Festgeld aber nur sehr geringe Zinssätze. Wenn man das Geld nicht für einige Jahre anlegt, sind die Erträge meist geringer als auf einem Tagesgeldkonto. Man muss sein Geld deshalb schon für mindestens 3-4 Jahre fest anlegen um die Zinsen eines Tagesgeldkontos zu übersteigen. Da niemand weiß wie der Zinssatz in einigen Jahren ausschauen wird, möchte man sich natürlich für solch einen Zeitraum nicht an diese geringen Zinsen binden.
Die andere Alternative wäre ein Girokonto. Dies ist allerdings für eine höhere Summe als Geldanlage nicht geeignet. Auf der einen Seite sind die Zinsen meist noch geringer als auf einem Tagesgeldkonto, außerdem möchten viele Sparer ihr Geld nicht mit dem Geld welches sie monatlich zur Verfügung haben auf demselben Konto mischen, sondern das Guthaben auf getrennten Konten haben. Ein weiterer Nachteil ist außerdem der Missbrauch des Geldes. Auf einem Tagesgeldkonto kann keine Lastschrift oder Überweisung auf ein beliebiges Konto stattfinden. Somit ist das Geld gegen Missbrauch von Betrügern größtenteils geschützt. Auf einem Girokonto mit viel Guthaben kann man das nicht behaupten, den dort kann das Geld mittels Lastschrift, Überweisung oder abheben am Geldautomaten ausgennutzt werden. Entweder ist das Geld dann verloren oder man kommt nur sehr schwer wieder an sein Erspartes heran. Das muss nicht sein. Deshalb sollte man nie größere Mengen seines Vermögens auf seinem Girokonto aufweisen lassen.

Warum jeder ein Tagesgeldkonto haben sollte

Ein Tagesgeldkonto ist nicht zur flexibel und attraktiv, sondern in der Regel auch kostenlos. Das heißt für den Kunden fallen weder Kosten bei der Eröffnung des Kontos an sowie auch danach nicht. Ein weiterer Vorteil beim Tagesgeldkonto besteht darin, das bei der Kontoeröffnung keine SCHUFA Abfrage stattfindet, welche im Gegenteil zum Girokonto schon der Fall ist. Der Grund dafür liegt auf der Hand, man kann auf diesem Kontotyp nicht ins Minus geraten. Deshalb ist es für die Bank uninteressant über welche finanzielle Mittel der Kunde verfügt, da er auf diesem Konto lediglich Geld anlegen kann, was der Bank immer zugutekommt. Zur Information, hier finden Sie unter dem Menüpunkt bestes Tagesgeldkonto sicher das beste Konto welches Ihren Ansprüchen gerecht wird.

Tagesgeld ist sinvoll

Aufgrund dessen, dass das Tagesgeldkonto kostenlos und flexibel ist, haben sich viele Kunden dafür entschieden, bei mehreren Banken ein solches Konto zu eröffnen. Diese Kunden legen nun immer ihr Geld dort an wo es am meisten Zinsen bringt. Wenn bei der einen Bank die Zinsen fallen, wird das Geld einfach auf das Tagesgeldkonto einer anderen Bank überwiesen, welches mehr Zinsen bringt. Diese Art der Geldanlage nennt man Tagesgeld-Hopping.
Dieses Verfahren hat natürlich seine Vorteile wie auch Nachteile. Die Vorteile sind klar, man erhält mit dieser Methode immer den besten Zinssatz am Markt was Tagesgeld angeht. Denn sobald die aktuelle Bank den Zinssatz sinkt, wechselt man mit seinem Guthaben zur nächsten Bank welche einen höheren Zinssatz bietet. Manche Anleger verteilen das Geld auch gerne auf mehrere Tagesgeldkonten. Das ist meist dann der Fall wenn man bei einer Bank einen garantierten Zinssatz für einen bestimmten Zeitraum erhält, dieser aber nur für eine bestimmte Anlagesumme gilt. Überschreitet man diese, sind die Zinsen meisten unterdurchschnittlich und man erhält bei einer anderen Bank mehr Dividende für sein Geld.
Die Nachteile von Tagesgeld sind das man ständig auf dem aktuellen Stand sein muss, welche Bank die besten Zinsen anbietet. Da sich dieser täglich ändern kann, muss man natürlich immer auf dem Laufenden sein. Der nächste Punkt ist, dass man sein Geld regelmäßig zu einer anderen Bank Überweisen muss. Dies geschieht meist über ein Referenzkonto, es sind also mindestens zwei oder sogar drei Überweisungen notwendig, bis das Geld auf dem Ziel-Konto angekommen ist. Dort kommen wir gleich zum nächsten Nachteil. Während dieses Vorgangs, welcher schon mal eine Woche dauern kann, erhält man keine Zinsen für sein Geld. Das sollte unbedingt vor dem Wechsel mit in die Berechnung einbezogen werden. Denn oft lohnt sich bei einem geringen Unterschied der Zinssätze ein Wechsel oft nicht, da man beim Umzug des Geldes meistens mehr verliert. Dies ist natürlich immer abhängig von der Höhe der Summe der Geldanlage.
Wer diesen Aufwand in Kauf nimmt, ist sicher die richtige Person für Tagesgeld-Hopping. Denn man erhält so immer die besten Zinsen am Markt und hat somit sein Geld immer bestmöglich angelegt. Trotzdem ist man immer flexibel und kann schnell und unkompliziert auf sein Geld zugreifen, falls es mal kurzfristig benötigt wird.

Geld

Wieso ein Tagesgeldkonto sinnvoll ist

Ein Tagesgeldkonto ist eine Art der Geldanlage welche Flexibilität und Attraktivität verbindet. Beim Tagesgeldkonto kann man täglich über sein Guthaben verfügen und darauf zugreifen. Die Zinsen eines Tagesgeldkotos sind in aller Regel höher als die eines Girokontos. Der Nachteil besteht allerdings darin das sich der Zinssatz eines Tagesgeldkontos täglich ändern kann. Die Bank kann sich somit schnell an die aktuelle Wirtschaftslage oder an eine Änderung der EZB anpassen. Manche Banken bieten bei der Kontoeröffnung einen garantierten Zinssatz für einen bestimmten Zeitraum an. Das bedeutet, die Bank garantiert für diesen Zeitraum den beim Abschluss aktuellen Zinssatz für die vereinbarte Dauer beizubehalten.

Geldanlage
Dies ermöglicht dem Kunden mittelfristig für diese Geldanlage zu planen, denn auch bei fallendem Zinssatz ist die Rendite aufgrund der Zinsgarantie festgelegt. Nachteilig ist es natürlich immer dann, wenn die Zinsen in diesem garantierten Zeitraum steigen. Dann ist es nämlich abhängig von der Bank und dem Vertrag ob man die höheren Zinsen erhält. Bei den meisten Banken ist das aber der Fall. Man sollte deshalb stets darauf achten, bei einer Neueröffnung eines Tagesgeldkontos solch eine Zinsgarantie für einen bestimmten Zeitraum garantiert zu bekommen. Doch Vorsicht, dieser gilt oft nur für eine bestimmte Höhe. Übersteigt man diesen Anlagebetrag, erhält man für das überstiegene Vermögen meist eine schlechtere Verzinsung. Allgemein sollte man darauf achten bis zu welchem Betrag die Zinssätze der Bank gelten. Oft haben diese nämlich eine Grenze ab welcher man nur noch sehr geringe Verzinsungen erhält. In diesem Fall ist es sinnvoll sein Geld auf mehrere Banken zu verteilen um die bestmögliche Rendite zu erhalten.

Das sind die Unterschiede zwischen Tages- und Festgeldkonten

Wer Geld auf der hohen Kante hat, hat seit mehreren Monaten ein großes Problem. Nämlich die Zinsen befinden sich auf Talfahrt, letztlich wurden im Dezember die Leitzinsen auf 0.05 Prozent gesenkt. Dies macht sich natürlich auch bei den Geldanlagen bemerkbar. Daher stehen jetzt viele Anleger vor der Frage, was ist die beste Geldanlage? Um zu wissen was die beste Geldanlage ist, muss man natürlich erstmal Wissen welche Anlagen es überhaupt gibt.

Tagesgeld

Das sind die Unterschiede zwischen Tages- und Festgeldkonten

Grundsätzlich gibt es die Anlageform vom Tagesgeld und vom Festgeld. Wesentlicher Unterschied dieser beiden Anlageformen ist die Verfügbarkeit vom Geld. Gerade wer Wert darauf legt schnell über sein Geld verfügen zu können, für den eignet sich ein Tagesgeldkonto am besten. Wer lieber langfristig sein Geld anlegen möchte, für den eignet sich ein Festgeldkonto. Nachteilig beim Festgeldkonto, man kommt nicht so einfach an sein investiertes Geld. Der große Vorteil beim Festgeldkonto gegenüber einem Tagesgeldkonto, ist in der Regel die bessere Verzinsung, somit kann man mit seinem Geld wesentlich mehr erwirtschaften. Wobei gerade dies, um den Bogen zu den Eingangsausführungen wieder zu spannen, ist in Zeiten einer Niedrigzinspolitik gar nicht so einfach. Denn viele Banken bieten aufgrund der niedrigen Zinsen kaum noch rentable Anlageformen an.

Vorteile von einem Vergleich nutzen

Wer sich von den niedrigen Zinsen nicht abschrecken lässt und sich für eine Anlageform entschieden hat, sollte nicht auf das erste Angebot zurückgreifen. Den nicht nur bei den Zinsen unterscheiden sich die einzelnen Anlageformen, sondern auch bei der Ausgestaltung wie der Laufzeit und der Anlagesumme. Auch sollte man nicht auf Lockangebote hereinfallen, den es gibt Anlageangebote die sind auf den ersten Blick mit einem guten Zinssatz ausgestattet. Dieser Zinssatz ist aber nur für einen gewissen Zeitraum, meist nur wenige Wochen bis Monate gültig.

So funktioniert der Vergleich der Angebote

Man sollte daher bei der Auswahl des richtigen Angebots nicht nur auf einen möglichst hohen Zinssatz achten, sondern auch auf die weiteren Rahmenbedingungen. Wer daher das bestes Tagesgeldkonto oder das beste Festgeldkonto haben möchte, für den empfiehlt sich ein Tagesgeld Vergleich. Solche Tagesgeld Vergleiche kann man über das Internet ohne große Probleme durchführen. Man muss bei einem solchen Vergleich lediglich die Felder der Vergleichsmaske ausfüllen und bekommt schon eine Übersicht über die aktuell verfügbaren Angebote.

Einen Vergleich kann man aber nicht nur für den Tagesgeld Zinsvergleich durchführen, sondern man kann auch einen Festgeld Vergleich durchführen. Ein solcher Vergleich für das Festgeld funktioniert ähnlich wie beim Tagesgeld.